VIP Referenzen

Im Folgenden finden sich einige der Referenzen, die mir Besucher nach einer Rundreise bzw. einem Stadtrundgang zugesandt haben

Privatführung von Thomas Gottschalk durch Yad Vashem am 10.2.2016
 
Am 10.2.2016 durfte ich den Fernsehmoderator Thomas Gottschalk durch Yad Vashem führen.
Im Anschluss trafen wir uns noch zum Abendessen im Machne Yuda Restaurant und ich erhielt seine letztes Jahr veröffentlichte Autobiographie Herbstblond geschenkt.
 
Privatführung durch Jerusalem der Familie Ron Sommer im November 2013

Uriel hat uns im November einen ganzen Tag lang in Jerusalem betreut. Beginnend mit der der Fahrt von Tel Aviv nach Jerusalem war der Tag eine tolle und interessante Erfahrung.
Uriel hat sich perfekt auf unsere Bedürfnisse eingestellt und uns an seinem schier endlosen Wissen über Israel teilhaben lassen. Zu jeder Sehenswürdigkeit hatte er stets tolle Anekdoten und Geschichten parat.
Uriel hat uns die Historie dieser beeindruckenden Stadt wunderbar erläutert und somit die Reise spannender als jedes Geschichtsbuch gestaltet.

Privatführung der Familie Nikolaus Brender durch Jerusalem im März 201

Zwei Tage lang hat uns Uriel im März 2015 die Seele - besser die Seelen - Jerusalems erschlossen. Obwohl wir zur Vorbereitung der Reise vieles über diese Stadt gelesen hatten, gelang es Uriel in seiner unaufdringlichen, ruhig konzentrierten Art, Gefühle und Verständnis für die Einmaligkeit Jerusalems zu wecken.
Wo auch immer er uns führte, auf verschlungenen Pfaden der Stadt abseits der Touristenhighways, durch das Labyrinth jahrtausendealter Ereignisse, in die Geheimnisse religiöser Überzeugungen und durch Yad Vashem, den Ort, an dem bei einem Israelbesuch auch heute deutsche Selbstgewissheiten ins Rutschen geraten: Uriel wurde nie zum Missionar. Er blieb immer der kenntnisreiche, ernsthafte und zugleich humorvolle Erklärer der Stadt, ihrer Geschichte und ihrer Geschichten.
Mit Breitenwirkung: Uriel hat den Ältesten der Familie ( 66) wie die Jüngste (24) begeistert und überzeugt.

Nikolaus Brender

 

Privatführung der Familie Thilo Reffert im April 2017

Wir wollten als Familie zu fünft nach Israel reisen. Wir wollten keine Busrundfahrt mitmachen, andererseits zeigte die Erfahrung, dass man alleine nur die Hälfte sieht und noch weniger versteht. Über eine Suchmaschine fand ich Uriel Kashi und schrieb ihm eine E-Mail. Drei E-Mails später waren wir verabredet: Uriel würde uns vier Tage durch Israel führen; ein Jahr der Vorfreude begann. Auch ein Jahr der Spannung – wir hatten noch nie einen Reiseleiter nur für uns gehabt. Wie würde das werden?
Nun, es wurden so geglückte, interessante und erlebnisreiche Tage, wie man sie sich nur wünschen kann. Uriel hat uns viermal von morgens bis nachmittags begleitet und geführt – auch an Orte, die wir alleine nicht gefunden (oder nicht betreten) hätten – zum Beispiel die Grabeskirche am Ostersamstag! Mit großem Wissen, liebevoller Zugewandtheit und erstaunlicher Geduld hat er erzählt, erläutert und erklärt – hat für uns lebendig werden lassen, was auf diesem Flecken Erde in Tausenden von Jahren sich ereignet hat.
Eine der größten Freuden für uns Erwachsene war es, dass Uriel auch und gerade unsere Kinder (11, 13 und 17 Jahre, Schwierigkeitsgrad 3) immer mitbedacht hat. Ob am Tempelberg oder in Yad Vashem, auf Masada oder dem Kreuzweg: Uriel blieb immer verständlich für sie, ohne die Vielschichtigkeit zu unterschlagen; das war zugleich wunderbar und bewundernswert. Was Uriel geschafft hatte, merkte ich am fünften Tag unserer Reise, als ich den Kindern am See Genezareth mein eben angelesenes Wissen über die Bergpredigt angedeihen lassen wollte: Ja, ja, Papa, lass gut sein.
Ich kann nur (für uns alle) sagen, wir würden jederzeit und jedem empfehlen: Wenn Israel, dann Uriel. Es war ein Geschenk und ein Glück, so kenntnisreich und charmant durch ein Land geführt zu werden; vielen Dank!

Thilo Reffert - Kinderbuchautor

Im Anschluss an die Reise (und inspiriert durch sie) schrieb Thilo ein wunderschönes Weihnachtshörspiel, dass man sich auf der Seite des SWR anhören kann.

Privatführung der Familie Prof. Claus Kreß durch Jerusalem im Januar 2017

Uriel hat meiner Frau und mir, meinem Sohn und seiner Freundin, sowie meiner Tochter, einen wunderbaren Tag in Jerusalem beschert. In etwa fünf Stunden nebst einer kleinen Mittagspause an einem gut gewählten Ort durften wir einen Streifzug durch die faszinierende Geschichte dieser Stadt unternehmen, der eminent bildend war, ohne durch eine Überfülle von Einzelheiten zu erdrücken.
Der Spaziergang war geschickt an der Chronologie der historischen Entwicklung orientiert, und er führte uns an eine Vielzahl von deren sehenswerten Schauplätzen. Uriel erzählt die Geschichte Jerusalems und Israels von den Anfängen bis zum heutigen Tag angenehm unaufdringlich und sympathisch. Dabei vollbringt er das Kunststück, unabhängig vom Vorwissen Begeisterung für die Stadt zu wecken bzw. zu vertiefen.
Bei Rückfragen zeigt sich sein enormes Wissen und zugleich seine Fähigkeit, mit aller Geduld auf die jeweils individuelle Neugier einzugehen.
Nach dieser großartigen Erfahrung sind wir sicher, dass wir uns bei unserem nächsten Besuch in der Heiligen Stadt wieder darum bemühen werden, von Uriel begleitet zu werden.

Prof. Claus Kreß LL.M. (Cambridge)

 

Privatführung von Prof. Leo Kreutzer für die Betreuung während einer Israel-Reise vom 24.-30. September 2015

In der letzten September-Woche 2015 habe ich mit meiner Tochter und deren Freund erstmals eine Reise nach Israel unternommen. Um in der kurzen Zeit so kundig wie möglich geführt zu werden und so viel wie möglich zu erfahren und zu lernen, hatten wir die Deutsche Botschaft um die Empfehlung eines Reiseführers gebeten. Auf der Liste, die wir von der Botschaft bekamen, hatten wir uns für Herrn Kashi entschieden. Diese Wahl hat sich als überaus gut erwiesen.
Bereits bei der Vorbereitung der Reise hat Herr Kashi eine sehr gute Rolle gespielt. Er hat uns nicht nur einen völlig überzeugenden Vorschlag für unsern Aufenthalt in Jerusalem sowie für Abstecher in die Judäische Wüste (Masada und Totes Meer) und in den Norden (Beth She'an und Golan-Höhen) gemacht, sondern er hat uns auch ein auf Israel-Reisen spezialisiertes Reisebüro empfohlen, das das von ihm vorgeschlagene Programm vorzüglich organisiert hat.
Die Art und Weise, wie Herr Kashi jeweils vor Ort vorgegangen ist, war stets gut auf unsere Voraussetzungen und Erwartungen abgestimmt. Er hat sehr rasch bemerkt, dass wir uns hinsichtlich der Geschichte Jerusalems und der Region, aber auch der aktuellen Konstellationen und Konflikte gut vorbereitet hatten, hat das sensibel aufgegriffen und damit unserer Erwartung entsprochen, dass wir uns mit seiner Hilfe das, was wir uns lesend erarbeitet hatten, an Ort und Stelle 'veranschaulichen' wollten. Dabei hat er uns mit Informationen nie überschüttet, vielmehr hat er seine spürbar umfassende Kenntnis der uns interessierenden Orte und Sachverhalte immer sehr gut dosiert eingesetzt. Auch persönlich war er uns ein sehr angenehmer Begleiter.
Als besonders angenehm habe ich selbst die Rücksicht empfunden, die Herr Kashi auf mein Alter (77) genommen hat. Vor allem auf den Fußwegen durch die Altstadt von Jerusalem mit ihrem ständigen Auf und Ab war er stets darum bemüht, mich nicht zu überfordern.

Prof. Dr. Dr. hc. Leo Kreutzer
www.leokreutzer.de

Recherchereise mit Mario Giordano zur Vorbereitung seines neuen Romans im Juni 2011

Zur Vorbereitung meines neuen Romans, war ich eine Woche zu Recherchen in Jerusalem. Mit Uriel stand mir dabei drei Tage lang ein ausgezeichneter und enorm sympathischer Tourguide zur Seite. Durch seine genaue Kenntnis der Gedenkstätte Yad Vashem entstand ein lebendiges Bild israelischer Erinnerungskultur von der Staatsgründung bis heute.

Bei einem ausgedehnten Gang vom Ölberg in die Jerusalemer Altstadt wurden über 2000 Jahre Geschichte lebendig - aber vor allem auch viel Gegenwart. Mit Uriel durch die Jersualemer Altstadt und das orthodoxe Viertel Mea She'arim zu streifen, bedeutet nämlich, hinter die Dinge blicken zu können, Alltag und Konflikte zu verstehen und Menschen kennen zu lernen, die über ihr Leben in dieser aufregenden Stadt bereitwillig und herzlich Auskunft geben. Eine rundum gelungene und ausgefüllte Recherchereise.

Mario Giordano
www.mariogiordano.de

 

Studienfahrt der Österreichische Freunde von Yad Vashem April 2012

Anlässlich der Yom HaShoa-Feierlichkeiten im April 2012 organisierten die Österreichischen Freunde von Yad Vashem April 2012 eine Israel-Gruppenreise. Unser Guide Uriel Kashi leitete die einwöchige Rundreise, von der alle Teilnehmer restlos begeistert waren. Durch seine hohe Fachkompetenz sowie die informative, anschauliche und ausgewogene Vermittlung seines umfangreichen Wissens wurde das breite Spektrum der Geschichte des Landes von der Antike bis zur Gegenwart überaus lebendig. Auch das sensible Eingehen Uriels auf die sehr unterschiedlich strukturierte Gruppe war ganz besonders.
Wir organisieren seit 25 Jahren Gruppenreisen nach Israel und hatten nie zuvor einen Reiseleiter mit solch außergewöhnlichen Qualitäten.
Bei dieser wunderbaren, harmonischen und fröhlichen Reise lernten wir Altbekanntes aus neuen Blickwinkeln kennen und freuen und schon auf die nächste Guided Tour mit Uriel Kashi.

Günther & Ulrike Schuster
Vorsitzender und Generalsekretärin
Österreichische Freunde von Yad Vashem